Content Marketing klingt zunächst einmal ganz einfach: Sie produzieren nützliche Inhalte für Ihre Zielgruppe, verbreiten diese Inhalte über Ihre Webseite, über Online-PR Maßnahmen, auf Social Media Plattformen und ggf. auch über weitere Wege im Web. Ihre Zielgruppe konsumiert Ihre erstellten Inhalte, nimmt Sie und ihr Unternehmen war, gewinnt Vertrauen und wird schließlich Kunde.

Ganz so einfach ist es jedoch nicht, beim Content Marketing kann man Vieles falsch machen. Auf einen “Stolperstein” möchte ich heute gerne eingehen: “Produzieren Sie nützliche Inhalte für Ihre Zielgruppe”. So weit so gut, doch was genau interessiert Ihre Zielgruppe gerade? Welchen Problemen oder Herausforderungen steht sie aktuell gegenüber, bei denen Sie eine Hilfestellung oder Lösungsansätze geben können? Es gibt natürlich mehrere Möglichkeiten, das herauszufinden – zum Beispiel können Sie ihre Kunden direkt fragen, Sie starten ein Marktforschungsprojekt oder schauen sich aktuelle Branchenreports an. Eine besonders smarte Lösung ist jedoch das Social Media Monitoring.

Nutzen Sie Social Media Monitoring und schlagen Sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Einerseits wissen Sie jederzeit darüber Bescheid, was über Sie, Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte im Social Web gesprochen wird. Andererseits hilft Ihnen Social Media Monitoring auch herauszufinden, über was Ihre Zielgruppe gerade spricht. Mit Social Media Monitoring identifizieren Sie quasi “live” die aktuellen Hot Topics Ihrer Zielgruppe – und können dann ganz gezielt Content erstellen, der perfekt passt. So erhöhen sich nicht nur Ihre Chancen, dass Ihre Zielgruppe von Ihrem Content begeistert ist sondern auch, dass diese Ihren Content freiwillig weiter teilt – Ihre Reichweite steigt viral, ohne Ihr weiteres Zutun. Ein praktisches Beispiel hierzu möchte ich Ihnen gerne noch zeigen.

 

Beispiel Health Care: Identifizieren Sie relevante Themen Ihrer Zielgruppe mit Social Media Monitoring

Das folgende Beispiel entstand im Rahmen meiner vor kurzem veröffentlichten Studie “Der große Social Web Krankheitsreport” und ist daher vor allem relevant für Unternehmen aus der Health Care Branche. Analog zu diesem Beispiel funktioniert dieses Prinzip natürlich auch für alle anderen Branchen.

 

Gespräche über Allergien im Social Web im Zeitverlauf

Nehmen wir an, Ihr Unternehmen produziert Medikamente gegen Allergiebeschwerden. Schaut man sich im Rahmen von Social Media Monitoring nun an, was aktuell im Social Web über Allergien gesprochen wird, zeigt sich folgendes Bild (Zeitraum: 13. Juli 2015 – 12. August 2015). Hauptsächlich wird über Allergien allgemein gesprochen, aber in 11% aller Erwähnungen ist Heuschnupfen/Pollenallergie ein Thema. Dies wäre ein interessanter Ansatz, sich genauer anzuschauen, über welche Details von Heuschnupfen User gerade sprechen..Gespräche über Heuschnupfen im Social Web im ZeitverlaufIm Zeitverlauf betrachtet zeigen sich einige Peaks (gemessen an der Anzahl an Erwähnungen), diese schauen wir uns nun ebenfalls genauer an – vielleicht entstanden diese Peaks durch ein bestimmtes Thema, welches heiß im Web diskutiert wurde.

 

Peak zum Thema Heuschnupfen

Der Peak am 30. Juli 2015 mit mehr als 80 Erwähnungen zeigt bei genauerer Betrachtung das nebenstehende Bild. Es wurde viel über die Pflanze Ambrosia und Ihre gefährliche Wirkung gesprochen. Die Pflanze kann nicht nur heftige allergische Reaktionen hervorrufen sondern auch Asthma auslösen.

Das Thema “Allergiker und die Ambrosia Pflanze” kann also ein gutes Thema für aktuellen Content sein. Beispielsweise wäre eine Aufklärung über die Pflanze (wie erkenne ich sie, etc.) denkbar, ebenso wie Tipps zum Umgang mit der Pflanze oder “was tun, wenn ich die Pflanze berührt habe”. Ihnen fallen bestimmt noch weitere Themen ein.

Dies war ein Beispiel, wie Sie mit Social Media Monitoring relevante Themen Ihrer Zielgruppe identifizieren können – Social Media Monitoring bietet natürlich noch viele weitere Auswertungsmöglichkeiten um mehr über relevante Themen Ihrer Zielgruppe (oder auch Branche) herauszufinden. Gleichzeitig ist es natürlich auch möglich, zu überprüfen, welche Themen Ihre Wettbewerber gerade besetzen, und vieles mehr.

Wie Sie mit Social Media Monitoring Ihren Content optimieren

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.